Laden...
Home2022-07-12T23:59:44+02:00

Die heutige Losung

Aktuelles

 

Der Kirchenchor startet wieder! 

Wenn auch Sie Lust am Singen haben, alte Lieder wiederentdecken, neue Lieder kennenlernen und Gemeinschaft erleben möchten, kommen Sie gern dazu. Sie sind herzlich eingeladen. 

Wir treffen uns dienstags 18:00 – 19:00 Uhr im Gemeindehaus Zörbig. Wir freuen uns darauf, Sie bei der nächsten Probe begrüßen zu können. 

 

Liturgischer Kalender

Nächster Feiertag:

14.08.2022 9. So. n. Trinitatis

Wochenspruch: Lk 12,48
Wochenpsalm: Ps 63,2–9
Predigttext: Mt 25,14–30


Der nächste hohe kirchliche Feiertag:

02.10.2022 Erntedank

Zum Kalender

Mit dem Bösen rechnen und dennoch auf das Gute vertrauen
Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. (Psalm 42,3 Monatsspruch für Juli 2022)

Der Krieg in der Ukraine hat eine Zeitenwende ausgelöst. Mit ihm ist die Möglichkeit militärischer Auseinandersetzungen zu einer greifbaren Realität geworden – auch für uns in Europa. Vor diesem Hintergrund sprechen sich große Teile der europäischen Bevölkerung inzwischen für eine Stärkung der militärischen Fähigkeiten und eine Erweiterung und Ertüchtigung der NATO aus. 

Dies beschäftigt uns auch in der Kirche, denn Friedensethik – die Frage, wie Frieden in der Welt zu erreichen und zu erhalten ist – ist seit langem ein Kernthema und Auftrag unserer Verkündigung. 

Lesen Sie den vollständigen Text im aktuellem Gemeindebrief.

Bleiben Sie behütet, Ihr
Pfarrer Oliver Behre

2. Radfahrerandacht in der Kirche in Werben – Lieder des Friedens und des Segens zur Ehre Gottes

Zum 2. Mal nach 2019 folgten über 40 Gemeindeglieder, Freunde und Musikbegeisterte der Einladung, am 10. Juli 2022 in der Kirche Werben gemeinsam Andacht zu feiern. Zu dieser Radfahrerandacht waren tatsächlich auch eine ganze Reihe Besucher mit ihren Rädern nach Werben gekommen.  Lesen Sie hier weiter … 

 

Projektreihe: „Mein schönstes Kirchenlied“

In dieser neuen Rubrik haben Sie die Möglichkeit, Ihr Lieblingskirchenlied vorzustellen, vielleicht passend zum Kirchenjahr. Sie können beschreiben, warum Sie das Lied besonders schön finden und was Ihnen Melodie und Text bedeuten. Heute stellt Hilmar Trappiel, Gemeindeglied aus Zörbig, sein schönstes Kirchenlied vor:  Lesen Sie hier weiter … 

 

Sanierung der Turmkammern in der Kirche Werben

Gemeinsam wieder ein gutes Stück weiter…

Dank der zahlreichen Helfer, die mit Freude und enormen Engagement bei der Arbeit waren, konnte die Kirche in Werben weiter verschönert und notwendige Sanierungsmaßnahmen fortgesetzt werden. Lassen Sie sich von den Bildern schon ein wenig neugierig machen. Lesen Sie den Bericht gerne in unserem aktuellen Gemeindebrief auf Seite 18.

Blockflötenfreunde aufgepasst 

Es ist lange her, als wir bei „Schlemmi“ zum Flöten gegangen sind. Deshalb hier an Alle das Angebot, wieder gemeinsam zu flöten.  Im Vordergrund steht die Freude am Musizieren. Wer möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Wir treffen uns montags aller 2 Wochen 18:00 Uhr in der Oberpfarre Zörbig. 

Wer hat, bringe seine Flöte gleich mit. Und keine Angst: man verlernt das Flötespielen nicht! Wir sind bereits 8 „Pfeifen“ und würden uns über Jeden freuen, der noch dazu kommt. 

Vielleicht bis bald – mit besten Flötengrüßen,

Dietmar Brand 

 

Aktuelle Termine

Rückblick

 

Täglicher Podcast

 

Wenn Sie sich in einer verzweifelten Lage befinden, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufgezeigt haben.

Der Evangelische Kirchengemeindeverband Zörbig gehört zum 

Ein Dreifaches ist dem Menschen notwendig zum Heile: zu wissen, was er glauben, zu wissen, wonach er verlangen, und zu wissen, was er tun soll.

Thomas von Aquin

Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint; ich glaube an die Liebe, auch wenn ich nicht spür; ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt.

Unbekannt

Töricht handelt aber, wer dem Ungläubigen beweisen will, die Schrift sei Gottes Wort. Denn es kann ohne Glauben nicht erkannt werden.

Johannes Calvin
Nach oben